Mittwoch, 21. Januar 2015

[Rezension] Elemente der Schattenwelt - Blood & Gold




Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit - wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst...




Nachdem ich dank der lieben Katja darauf aufmerksam wurde, dass es Elemente der Schattenwelt - Bronze & Gold gratis bei Amazon gab (keine Ahnung ob das jetzt auch noch ist), musste ich es mir gleich einmal herunter laden. Zunächst klang der Klappentext für mich wie eine von vielen Vampirgeschichten, die man ja zu genüge kennt. Als ich dann aber auf verschiedenen Blogs immer mehr positive Meinungen über das Buch gelesen habe, hat mich schließlich doch die Neugier gepackt und ich finde es großartig.
Die Charaktere sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Cain stellt eine gelungene Protagonistin mit einer tollen Persönlichkeit da. Sie hat viel Mut und gehört eher zu den Menschen die einfach machen und nicht lange überlegen.
Auch Warden hat auf mich von Anfang an, trotz seiner zunächst etwas düsteren Art einen tollen Eindruck gemacht. Er ist ebenso wie Cain sehr vielschichtig dargestellt und im Verlauf des Buches lernt man ihn, seine familiären Hintergründe aber auch seine Gefühle immer besser kennen.
Der Schreibstil von Laura Kneidl ist sehr angenehm und so kommt man gut und schnell in die Geschichte rein, die ein rasantes Tempo annimmt. Die einzelnen Dialoge wirken nie langweilig und auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Ebenso hat mir sehr gut gefallen, dass alle Jäger in Spezialgebiete unterteilt sind und somit jeder sein Fachgebiet hat. Das wirkt auf mich realistischer als wenn alle Jäger über alles perfekt Bescheid wissen und auch alles können.
Durch viele unerwartete Ereignisse bleibt die Spannung die ganze Zeit über erhalten und es passiert einiges womit man als Leser zunächst einmal überhaupt nicht gerechnet hätte. So fiel es mir schwer das Buch zur Seite zu legen, weshalb ich es sehr schnell beendet hatte.



Blood & Gold ist ein sehr gelunger Auftakt und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil. Daher eine klare Leseempfehlung.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen