Freitag, 29. April 2016

[Rezension] Herzmelodien




Die Liebe ist so wechselhaft wie das Wetter. 
Die 20-jährige Rubye Landon liebt das Leben, ihre Freunde und vor allem die Musik. Nur an die wahre Liebe zwischen zwei Menschen, daran glaubt sie nicht. Ihrer Meinung nach bringt sie nämlich nichts als Ärger. Auch das Glück von Schwester Rina  und ihrem Märchenprinzen Blair ändert daran nichts. Und während sich in deren Beziehung die ersten Regenwolken abzeichnen, lernt Rubye den Musiker Darryl Blackhall kennen und plötzlich steht die Welt Kopf. Nicht nur seine Leidenschaft für die Musik, auch sein Verständnis wecken Rubyes Interesse. In seiner Nähe schlägt ihr Herz in einer Melodie, vor der sie bisher immer weggelaufen ist. Doch diesmal ist alles anders. Denn auf einmal schmecken Regentropfen statt nach Abschied nach Sommer, Sonne und Sehnsucht. 



Ich habe mich soooo sehr darauf gefreut wieder zurück nach Boulder zu kommen. Ich liebe dieses kleine Städtchen und seine wundervollen Bürger und kann nicht genug von ihnen und ihren Lebensgeschichten bekommen :)
Dieses Mal steht Rubye im Vordergrund, die man ja bereits aus Band eins kennt. Sie liebt Musik über alles, hat ein großes Herz und kann sich auf ihre Freunde einfach immer verlassen. Man muss sie und ihre Clique einfach ins Herz schließen und durch ihre vielfältigen Charaktere bringen sie Abwechslung in die Geschichte. Aber man lernt nicht nur neue Figuren kennen,sondern trifft auch wieder auf alte Bekannte, in diesem Fall Rina und Blair. Es war toll zu erfahren, wie sich die Beziehung der beiden weiter entwickelt hat und welche Pläne sie noch für die Zukunft schmieden. 
Unbedingt erwähnen möchte ich auch noch die Kapitelüberschriften. So hat Autorin Mila Brenner jedes Kapitel nach einem Song gepasst, was nicht nur zum Titel perfekt passt, sondern sich auch wunderbar mit dem Inhalt des Buches ergänzt. Eine wirklich tolle Idee!
Die Spannung war von Beginn an gegeben und nimmt immer weiter zu. Darryl und Rubye zu begleiten hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht und das Ende lässt darauf hoffen, dass man die Landons vielleicht in einem anderen Band wieder treffen kann. Ich würde mich jedenfalls sehr darauf freuen. 



Auch mit dem dritten Band der Boulder-Reihe ist der Autorin wieder eine mitreißende, gefühlvolle Liebesgeschichte gelungen, die einem einige Lesestunden beschert. Boulder ist eine so märchenhafte, romantische und wundervolle Stadt, in die man immer wieder gerne zurück kehrt. 




Donnerstag, 28. April 2016

Top Ten Thursday



10 Bücher mit besonders langen/ausgefallenen Titeln


Ich muss gestehen, dass sind die besten Bücher die ich zu dem Thema bei mir gefunden hab. Das Thema heute fiel mir wirklich ziemlich schwer :D


 

 




Mittwoch, 27. April 2016

[Rezension] Die Walfängerin




Sylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen. danach seien alle Schulden beglichen.



"Die Walfängerin" hat mich gleich mehrfach überrascht. Dieses Buch gehört zu denen, die einen von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen, so dass man alles um sich herum vergisst. Man taucht in eine völlig neue und unbekannte Welt ein, die man zum Schluss mit einem lachendem und einem weinenden Auge wieder verlässt. 
Ines Thorn gelingt es wunderbar, das typisch nordische, kalt Flair von Sylt einzufangen und den Leser mit auf eine ganz besondere Reise zu nehmen. Man erlebt hautnah, wie hart das Leben zu den damaligen Umständen war und wie sehr die Menschen jeden einzelnen Tag ums nackte Überleben gekämpft haben. Dabei mussten sie viele Entbehrungen und harte Zeiten in Kauf nehmen, die den Zusammenhalt in der Familie nur noch mehr fördert.
Mit Maren hatte ich zu Beginn leider so meine Probleme. Ihr stolze und unnachgiebige Art konnte ich einfach nicht begreifen und Maren wirkte dadurch auf mich auch ein wenig unsympathisch. Ihr Verhalten hat für mich einfach nicht in die damalige Zeit und auch nicht zu ihrer privaten Situation gepasst. Allerdings macht Maren im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung durch, die ich so zunächst nicht für möglich gehalten hätte. So wurde sie mir aber dennoch sehr sympathisch und ich habe sie zum Schluss sehr in mein Herz geschlossen. 
Kapitän Rune Boys hat mich bereits von Anfang an überzeugt und ich finde man muss ihn einfach gern haben. Seine raue und teilweise sehr humorvolle Art (auf Kosten von Maren) haben mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht und es ist genau das, was Maren gebraucht hat. 
Auch die anderen Figuren sind sehr vielschichtige und abwechslungsreich gestaltet und wirken allesamt authentisch und realistisch. Auch die Männer auf See haben mir gut gefallen und sich perfekt in das Bild eingefügt, dass man von Seemännern im Kopf hat. 
Die Geschichte enthält einige Wendungen parat, die mal überraschend mal aber auch vorhersehbar waren. Dennoch hält die Spannung bis zum Schluss und für mich hätte die Geschichte gerne noch länger sein können. Auch über eine mögliche Fortsetzung würde ich mich sehr freuen. 


"Die Walfängerin" ist ein düsterer, stürmischer, spannender und gleichzeitig auch sehr atmosphärischer Roman, der es wirklich ins ich hat und den man nicht so schnell wieder vergisst. Wer bereit ist in eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, in das harte Leben der Fischer im 18. Jahrhundert, der wird mit dieser Geschichte viel Freude haben. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz und so erwartet einen, ein  wirklich rundum gelungener Roman, der einige schöne Lesestunden bietet. 




Dienstag, 26. April 2016

[Blogtour] Herzmelodien - Die Boulder-Musketiere


Hey meine Lieben, 

am heutigen Tag unserer Blogtour zu "Herzmelodien" möchte ich euch gerne Rubyes Freundeskreis auch genannt die "Boulder-Musketiere", vorstellen. Zu ihnen gehören Chris Channing, Trevor Lawless, Elilse Morgan und Mischa Jeong.  





Chris ist der Sohn des Bürgermeisters und Rubyes bester Freund. Sie lernten sich bereits im Kindergarten kennen und seit damals nennt Rubye ihn einfach nur "Channing". Channing ist immer für Rubye da, passt auf sie auf und schafft es ihr immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern egal wie düster ihre Stimmung ist. Außerdem ist er dafür bekannt einfach jeden und alles anzuflirten, wobei er dennoch nicht den klassischen Macho darstellt. Doch nicht nur Frauen, sondern auch Autos haben es ihm schwer angetan und besonders in seinen Camero ist er geradezu verliebt ;)




Mit Trevor hat man genau den richtigen Freund an seine Seite, um gemeinsam Pferde zu stehlen. Auf ihn ist immer Verlass und er lässt einen nie im Stich. Er gehört ebenso wie Channing und Elise schon seit dem Kindergarten zum gemeinsamen Freundeskreis. Trevor liebt Theater, Musik und Kunst über alles, wobei er besonders für das Tanzen ein großes Talent besitzt. Mit ihm hat Rubye einen treuen Freund auf ihrer Seite auf den sie stolz sein kann. 



Elise stellt das weibliche Gegenstück zu Chris dar, denn sie ist Rubyes beste Freundin. Ebenfalls mit den anderen seit dem Windelalter befreundet, besucht sie dieselbe Schule und ist ein festes Mitglied der Boulder-Musketiere. Elise hat ebenfalls eine große Vorliebe für die Malerei und besonders wenn sie wieder einmal eine ihrer melancholischen Phasen hat, lebt sie diese Leidenschaft aus. Dabei neigt sie dazu sich zurück zuziehen und niemanden aus Rubye in ihre Nähe zu lassen. Die beiden sind fast wie Schwestern füreinander und ein eingeschweißtes Team. 



Mischa ist gebürtige Koreanerin und kam vor fünf Jahren nach Boulder. Nun gehört sie ebenfalls zu den Boulder-Musketieren und somit zu Rubyes besten Freunden. Sie liebt K-Pop und Mangas und fällt besonders durch ihren knalligen, teilweise extravaganten Kleidungsstil auf. später einmal möchte sie entweder in einer Vorschule oder in den ersten drei Jahrgängen der Elementary und Primary School unterrichten. Zu ihren Hobbys zählt Klavier spielen und auch sie hat, genau wie Trevor eine große Vorliebe für das Tanzen. 
















Gewinnspiel:


Natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen:

1. Preis: 1 signiertes Taschenbuch "Herzmelodien" 

2. - 4. Preis: Je ein ebook "Herzmelodien" !Achtung! Solltet ihr die Reihe noch nicht kennen, gibt es auch die Möglichkeiten Band 1 oder Band 2 als eBook zu bekommen. Ihr könnt im Gewinnfall Bescheid geben, welches eBook ihr möchtet und welches Format ihr benötigt. 

5. - 6. Preis: Je 1 Goodie - Überraschungspaket. 

Was ihr tun müsst um teilzunehmen? Beantwortet einfach folgende Frage in den Kommentaren und sammelt so euer erstes Los. Pro Tag und Tourstation könnt ihr ein Los gewinnen und am Ende der Tour werden bei Mila die Gewinner ausgelost.



Frage zum Gewinnspiel:

Ihr habt nun heute bei mir Rubyes beste Freunde kennen gelernt, die eine große und vor allem wichtige Rolle in ihrem Leben spielen. Daher möchte ich gerne von euch wissen: Was bedeutet für euch Freundschaft?

Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständnis der Eltern.

Keine Barauszahlung der Gewinne.

Keine Haftung für Verlust der Gewinne auf dem Postweg.

Du musst einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben.

Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und dann gelöscht.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner sollten sich innerhalb einer Woche per Email bei der Autorin melden, damit die Gewinne verschickt werden können. Die Adresse findet ihr auf ihrem Blog Lillys Corner.




Der Tourplan

25.04 Meet the "Queen of fucking everything" bei Katja
26.04 Join the Boulder musketeers bei mir ;)
27.04 Listen to the songs of "Herzmelodien" bei Lielan
28.04 Talk to the author bei Bianca
29.04 Reviews auf allen teilnehmenden Blogs

01.05 Presenting the winners

Montag, 25. April 2016

Cover Monday #02


Hey meine Lieben, 

Cover Monday ist eine Aktion von The emotional life of books, bei der es darum geht die schönsten Cover vorzustellen.







>> MAN KAM NICHT HER, UM ZU GENESEN, SONDERN UM ZU STERBEN<<


Paris 1884. In der neurologischen Abteilung der Salpêtrière-Klinik führt Dr. Charcot Experimente mit hysterischen Patientinnen durch. Seine Hypnosevorführungen locken Besucher aus ganz Europa an; wie ein Magier lässt der Nervenarzt die Frauen vor seinem Publikum tanzen. Dann aber wird Runa in die Anstalt eingeliefert, ein kleines Mädchen, das all seinen Behandlungsmethoden trotzt. Jori Hell, ein Schweizer Medizinstudent, wittert seine Chance, an den ersehnten Doktortitel zu gelangen, und schlägt das bis dahin Undenkbare vor. Als erster Mediziner will er den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Patientin fortschneiden. Was er nicht ahnt: Runa hat mysteriöse Botschaften in der ganzen Stadt hinterlassen, auf die auch andere längst aufmerksam geworden sind. Und sie kennt Joris dunkelstes Geheimnis...


Das Cover ist schlicht und einfach gehalten, aber hat mich dennoch sofort in seinen Bann gezogen. Es passt einfach perfekt zum Inhalt, wie sich im Lauf der Geschichte herausstellt und für mich ist es immer wieder wunderschön anzusehen. 

Wie gefällt euch das Cover? Kennt ihr das Buch? Ich liebe es über alles!!


Liebe Grüße
eure


Samstag, 23. April 2016

[Rezension] Das Orchideenhaus




Als junges Mädchen verbrachte Julia Forrester jede freie Minute bei ihrem Großvater, einem bekannten Orchideenzüchter, im Gewächshaus von Wharton Park. Nach einem schweren Schicksalsschlag führt der Zufall Julia Jahre später noch einmal zu dem Anwesen zurück. Der jetzige Besitzer Kit Crawford überreicht Julia ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großvater gehörte. Als Julia ihre Großmutter Elise mit dem Tagebuch konfrontiert, drängt ein jahrelang behütetes Familiengeheimnis ans Licht - ein Geheimnis, das nun auch Julias Leben komplett verändern wird...


Lucinda Riley's Werke begegne ich immer wieder bei anderen Bloggern und man hört so viel positive Kritik, dass ich total neugierig auf ihre Bücher wurde. Da ich gerne ihre Bücher in der Reihenfolge lesen wollte, in der sie sie herausgebracht hat, fiel meine Wahl auf "Das Orchideenhaus". Zu dem Buch scheinen die Meinungen ziemlich weit auseinander zu gehen und nun weiß ich auch warum. 
Der detailverliebte Schreibstil von Lucinda Riley hat es mir sofort angetan wogegen ihre Dialoge leider sehr flach und einfallslos sind. Die Geschichte ist in zwei Zeitebenen, zum einen in der Gegenwart Julia's Lebensweg betreffend und zum anderen in der Vergangenheit in der es um Olivia und Harry geht, geschrieben. Während der Sprachstil in den Phasen der Vergangenheit sehr zeitgemäß und natürlich wirkt, so ist der gewählte Stil für die Gegenwart alles andere als passend gewählt. Die Dialoge wirken gekünstelt und unnatürlich und ich konnte mich leider gar nicht damit anfreunden. 
Zu Beginn bewegen wir uns in der Gegenwart und erleben Julia, die mit den Folgen eines schrecklichen Schicksalsschlages zu kämpfen hat. Später wechselt die Geschichte in die Vergangenheit, in der wir Olivia näher kennen lernen und ihre Lebensgeschichte erfahren. 
Die zwei Protagonistinnen haben beide einen sehr starken Charakter und meistern die Probleme die sich ihnen in den Weg stellen auf wunderbare Art und Weise. Auch die anderen Charaktere sind sehr komplex aufgebaut und wirken in ihrer Rolle allesamt glaubwürdig. 
Leider muss ich auch etwas Kritik anbringen. Zum einen gab meiner Meinung zu viele Geheimnisse und Schicksalsschläge, die in die Geschichte hineingeknüpft wurden. Ich hatte zeitweise das Gefühl, dass die Autorin mit jedem weiteren Kapitel ihr vorheriges übertrumpfen möchte. Auch der Schluss konnte mich überhaupt nicht überzeugen und war zu bemüht konstruiert um noch glaubhaft zu wirken. Es war einfach zu viel des Guten und ich war etwas enttäuscht, da ich mir ein realistischeres Ende gewünscht hätte. 



Alles in allem hat mir "Das Orchideenhaus" sehr viel Lesespaß bereitet, wobei ich sagen muss, dass mir der zweite Erzählstrang über Olivia deutlich besser gefallen hat, als der über Julia. Lucinda Riley's Werk konnte mich trotz kleinerer Schwächen überzeugen und ich freue mich schon auf weitere Werke von ihr.





[Neuzugänge] Sucht-Nachschuuuub ;)



Hey meine Lieben, 

ich konnte meiner Bücherkaufsucht mal wieder nicht widerstehen und habe mir ein paar neue Schätze zugelegt. Außerdem habe ich auch noch zwei Bücher bei Gewinnspielen gewonnen. ;)




Die fünfte Welle ist ja nun auch verfilmt und da ich den Film gerne sehen, das Buch aber vorher lesen möchte, musste es nun endlich bei mir einziehen. 
Die Askir-Reihe gefällt mir immer besser und nachdem bereits Band vier in den Startlöchern liegt habe ich mir Band fünf Die Feuerinseln auch direkt geholt, damit ich direkt weiter lesen kann und keine große Pause zwischen den Bänden habe. 
Grischa und Lana waren beide Gewinne über die ich mich wirklich sehr gefreut habe. :)
Zur Zeit habe ich wieder vermehrt Lust auf andere Genre als nur Fantasy, daher durfte schließlich auch noch Der Junge der Träume schenkte und Unter dem Teebaum bei mir einziehen. So habe ich eine schöne bunte Mischung. :D




Da mich derzeit auch wieder meine Anime/Manga - Leidenschaft gepackt hat, habe ich mir noch die ersten vier Bände von Akuma to Love Song besorgt. 
Animes sehe ich mir derzeit auch immer wieder sehr gerne an, aber irgendwie brauch ich nebenbei eine Beschäftigung da mir sonst generell beim fernsehen etc. schnell langweilig wird bzw. ich hibbel werde :D Aus diesem Grund habe ich mir noch den Ausmalband Indische Inspirationen zugelegt. 
Als weiterer historischer Roman durfte zu guter letzt auch noch Die Teerose bei mir einziehen. 


Was haltet ihr von Ausmalbüchern für Erwachsene? Lest ihr auch gerne Mangas? Welche Bücher durften bei euch diesen Monat einziehen, die ich mir auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte? Ich bin gespannt auf eure Kommentare :)

Liebe Grüße
eure