Dienstag, 31. Mai 2016

Gemeinsam Lesen #18



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese derzeit "Die letzte Konkubine" von Lesley Downer und bin auf Seite 327/648.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Jiroemon seufzte, als Sachi ihm mitteilte, dass sie fortgehen würde, lächelte dann resigniert wie über etwas Unvermeidliches und nickte schwer. 

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich bin nun knapp bei der Hälfte des Buches und hatte bisher sowohl Höhen als leider auch ein paar Tiefen. Der Anfang der Geschichte hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und ich war sofort verzaubert von dem Palast, dem Alltag der Frauen, ihrer Hierarchie usw. Je näher ich allerdings der Mitte des Buches kam umso schleppender wurde es. Teilweise hatte ich nur noch wenig Lust weiter zu lesen. Nun wird es gerade wieder ein wenig interessanter und ich hoffe, die Geschichte nimmt noch einmal an Fahrt auf, denn ich möchte mich ungern durch noch ca. 300 Seiten durchquälen müssen.

4. Fällt es dir leichter eine Rezension zu einem guten oder einem schlechten Buch zu schreiben?

Puh, das ist gar nicht so einfach zu sagen. Also wenn das Buch mich total umgehauen hat und ich statt 5 Herzen am liebsten 7 verteilen würde, dann fällt mir die Rezension relativ leicht. Bei Büchern die ich abgebrochen habe (was super selten vorkommt) oder die mir wirklich gar nicht gefallen haben, fällt es mir auch nicht sonderlich schwer eine Rezension zu schreiben. Hier hab ich ja viele Stichpunkte was mich gestört hat, wodurch sich auch recht schnell eine umfassende Rezension ergibt. 
Schwer fällt es mir aber bei Büchern die ich durchschnittlich bewerte, also solche die zwar nichts besonderes sind, die man aber dennoch gut lesen kann. Da fehlen mir dann manchmal ein wenig die Worte und ich hab ein bisschen Schwierigkeiten meine Gedanken zu solchen Büchern aufzuschreiben.

Montag, 30. Mai 2016

Cover Monday #06


Hey meine Lieben, 

Cover Monday ist eine Aktion von The emotional life of books, bei der es darum geht die schönsten Cover vorzustellen.



Ich habe mich heute für die Selection-Reihe entschieden, wobei mir das Kleid des ersten Bandes am besten gefällt. Liegt vermutilch daran, dass ich diese Farbe über alles liebe ^.^
Zum einen passt das Coverbild selbst perfekt zum Inhalt, aber auch die Schrift mit dem Emblem darüber gefällt mir total gut und rundet das Gesamtbild sehr stimmig ab. 
Allerdings muss ich sagen, dass ich das Cover des neuen Bandes total schrecklich finde. Der Kopf der Prinzessin sieht sehr bearbeitet und irgendwie künstlich und unrealistisch aus, was die Proportionen betrifft. Da war ich doch ein wenig enttäuscht, als ich das Cover das erste Mal gesehen habe. 

Wie gefallen euch die Cover der Selection-Reihe? Welches mögt ihr am liebsten?

Liebe Grüße
eure

Samstag, 28. Mai 2016

[Rezension] Spinnenkuss - Elemental Assassin 1



Nachdem ihre Familie einem grausamen Feuerelementar zum Opfer fiel, wurde Gin zur Meuchelmörderin. Sie ist >>Die Spinne<<, die ihre Opfer unnachgiebig zur Strecke bringt und zum Ausgleich als Köchin im besten Barbecue-Restaurant der Stadt arbeitet. Einzig Restaurantbesitzer Fletcher, Gins Mentor und Ersatzvater, weiß um ihr Doppelleben und versorgt sie unter der Hand mit Aufträgen. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectives Donovan Caine.



"Spinnenkuss - Elemental Assasin 1" stellt den Auftakt einer neuen Reihe von Jennifer Estep dar. 
Obwohl die Geschichte überwiegend in der realen Welt spielt, so enthält sie doch auch einige fantastische Elemente und diese Mischung hat mir richtig gut gefallen. 
Hauptfigur ist Gin, eine Auftragskillerin, mit der man sich besser nicht anlegen sollte. Harte Schale, weicher Kern. Ich denke mit diesem Satz beschreibt man Gin am besten, denn während sie nach außen hin als brutale Killerin bekannt ist, so hat sie tief in ihrem inneren genau die gleichen Gefühle und Sehnsüchte wie andere Menschen auch. 
Detectives Donovan Caine ist das komplette Gegenteil von Gin. Für ihn gibt es nichts wichtigeres als das Gesetz zu hüten und Gerechtigkeit walten zu lassen. Doch so sehr die beiden sich zunächst von einander unterscheiden, haben sie doch auch einiges gemeinsam und passen meiner Meinung nach sehr gut zueinander. Sie ergänzen sich einfach wundervoll. 
Die Geschichte wirkt zunächst recht schlicht und unkompliziert, aber mit ihrem Verlauf erfährt man nach und nach wie groß das Ausmaß der Verstrickung und die Pläne der Bösewichte sind. Gin will sich mit aller Macht an denen rächen, die ihr diese Falle gestellt haben und als Leser begleitet man sie und Caine auf einer wilden Verfolgungsjagd und einem rasanten Katz-und-Maus-Spiel. 
Das Ende hält dann noch eine kleine Überraschung bereit, sowie einen Cliffhanger, welcher mich richtig neugierig auf den zweiten Band macht. Es ergeben sich neue Ziele für Gin, aber auch einige Nebenfiguren könnten in den weiteren Bänden eine größere Rolle zugedacht bekommen und so bin ich sehr gespannt wie die Reihe weiter gehen wird. 



Mit dem Auftakt der Elemental-Reihe hat Jennifer Estep einen wundervollen Urban-Fantasy-Roman geschaffen. Eine starke Heldin, Spannung und Action ohne Ende, Intrigen, Machtspiele, Gefühle und Freundschaft. Einfach alles ist vorhanden und lässt das Buch zu einem wahren Lesegenuss werden. 





Freitag, 27. Mai 2016

The Bookblogger behind - TAG

Hey meine Lieben, 

ich habe schon länger bei keinem TAG mehr mitgemacht und gerade vor ein paar Tagen den Bookblogger behind - TAG bei Lesepanda entdeckt. Ich finde es sehr interessant mehr über die Blogger selbst zu erfahren und dachte, vielleicht ist der TAG ja auch etwas für euch. 

Hier nun die Fragen:

1. Welches Wort fällt dir spontan zu deiner Person ein?
durchgeknallt...Ich denke, das beschreibt mich recht gut. Auf Fremde wirke ich immer recht ruhig, aber meine besten Freunde wissen, das ich auch ganz anders sein kann :D

2. Was machst du hauptsächlich neben deinem Blog?
Öhm Lesen? ;)
Nein im Ernst, ich bin derzeit in Ausbildung zur Erzieherin und befinde mich im dritten von fünf Ausbildungsjahren. 

3. Warum bloggen? Warum Bücher?
Bereits als Kind war ich eine wahre Leseratte und habe regelmäßig in den Ferien die Bücherei meiner Stadt geplündert. Bis heute habe ich meine Leidenschaft für Bücher behalten und ich glaube sie ist sogar noch größer geworden. Warum bloggen? Ich habe des Öfteren bei anderen Buchblogs gestöbert und dann kam mir der Gedanke, dass ich das auch gerne machen würde. Mich mit anderen Buchbegeisterten austauschen und die Freude am Lesen mit ihnen teilen. Daher habe ich dann kurzerhand auch einen Blog erstellt und nun gibt es diesen schon 1,5 Jahre. Wahnsinn wie die Zeit vergeht ;)

4. Was machst du in deiner Freizeit?
Lesen, zocken und Klavier spielen. 

5. Planst du deine Beiträge?
Ja und nein. Beiträge für Blogtouren plane ich natürlich und das nimmt auch etwas mehr Zeit in Anspruch. Für Rezensionen mache ich mir meist schon beim Lesen Stichpunkte oder direkt nachdem ich das Buch beendet habe. Aus denen bastel ich dann meine Rezensionen ;)
Beiträge für Bloggeraktionen wie Gemeinsam Lesen oder TTT plane ich nicht im Voraus, genauso wie TAG's. Da schaue ich mir das Thema an und lege dann direkt los. 

6. Wie organisierst du deinen Blog (z.b. Kalender)?
Ich habe natürlich erst mal die Tage mit den Bloggeraktionen wie TTT und an den Tagen an denen ich quasi "nichts festes" habe schreibe ich dann meist meine Rezensionen. Aber im Grunde entscheide ich jede Woche neu und spontan, da ich nie weiß wie viel Zeit ich genau haben werde. 

7. Ist dir der Inhalt oder die Qualität eines Beitrages wichtig?
Definitiv ja. Inhaltlich ist es mir wichtig, dass ich keine falschen Informationen weitergebe, z.b. was das Datum von Veröffentlichungen betrifft usw. Auch achte ich sehr darauf in meinen Rezensionen nicht zu spoilern, da ich das absolut hasse. 
Die Qualität ist aber ebenfalls wichtig. Ein Beitrag in dem in jedem Satz zwei Rechtschreibfehler oder mehr zu finden sind, will schließlich niemand lesen :D

8. Hand aufs Herz: Sind dir deine Abos / Likes / Aufrufe wichtig?
Ja ich denke schon. Denn wer möchte nicht, dass sein Blog gelesen wird? Ich freue mich immer, wenn ich ein neues Abo sehe, da ich dann weiß, dass jemandem mein Blog gefällt und ich meine "Arbeit" gut gemacht habe. 

9. Welchen Tipp würdest du einem "Bookblogger-Neuling" geben, der gerade anfangen will?
Ich würde ihm raten, dass er darauf achten sollte, nur Dinge zu tun die ihm wirklich Spaß machen. Und wenn man mal zwei Tage keine Lust hat eine Rezension oder einen Beitrag zu schreiben, dann ist das halt so. Man sollte sich aber zu nichts stressen lassen oder zwingen. Denn Spaß zu haben ist das wichtigste beim Bloggen, der sollte immer im Vordergrund stehen und nichts anderes. 

10. Ein random fact über dich?
Sehr untypisch für eine Frau, hasse ich es Schuhe kaufen zu gehen :D


Jeder andere darf sich getagged fühlen^^


Liebe Grüße
eure

Donnerstag, 26. Mai 2016

[Rezension] Die Töchter der Tuchvilla



Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Marie muss darum kämpfen, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben. Da kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie...



Nachdem ich "Die Tuchvilla" vor einiger Zeit regelrecht verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Leider jedoch wurde ich sehr enttäuscht. Irgendwie verspricht der Klappentext eine zum Teil komplett andere Geschichte als man dann tatsächlich liest. Allein bis man zu den Handlungen kommt um die es im Klappentext geht vergehen rund 200 Seiten. 
Ich hatte erwartet viel über die Fabrik und die Arbeit darin zu erfahren, Marie's neuen Alltag zu begleiten, dem ist aber nicht so. Stattdessen bekommt man viele Kriegsereignisse geschildert und die Schicksale einzelner Personen rücken in den Vordergrund. 
Der Schreibstil ist dabei sehr ausschmückend und ich hatte mehrfach das Gefühl, dass die Autorin immer noch mehr in die Sätze hinein packen wollte. Dadurch wird ihre Geschichte leider recht langatmig und stellenweise einfach nur noch langweilig. 
Gut gefallen hat mir die Darstellung der Verhältnisse zwischen Herrschaften und Bediensteten. Ich finde es immer wieder sehr spannend zu erfahren, wie ein so großer Haushalt damals gefühlt wurde, wie der Alltag der Herren, aber eben auch der, der Angestellten ablief. Hier erhält man tolle Einblicke und viele kleine Details. 
Insgesamt konnte mich das Werk dann aber nicht überzeugen, da einfach zu wenig passiert ist, bzw. die Geschichte zu sehr mit Nebensächlichkeiten ausgeschmückt wurde. 



"Die Töchter der Tuchvilla" ist als Urlaubslektüre ganz gut geeignet, zu viel sollte man sich von dem Inhalt allerdings nicht erwarten. Zudem macht es Sinn erst den ersten Band zu lesen, da man so die Figuren und ihre Handlungen besser verstehen kann. Insgesamt eine nette Geschichte, aber leider nichts besonders. 




[Rezension] Water - Der Kampf beginnt




Der US-amerikanische Südwesten kämpft erbittert um die letzten Wasserreserven und die Rechte am Colorado River. Das Gebiet wird von heftigen Sandstürmen heimgesucht, ganze Millionenstädte verelenden. Wer es sich leisten kann, wohnt in luxuriösen Arkologien, jeder andere ist Hitze, Staub und Nahrungsknappheit ausgesetzt. Kriminalität und Korruption greifen um sich. Angel Velasquez gehört zu einem Spezialeinsatzkommando der Wasserbehörde von Nevada, das die Reservoirs des Bundesstaates verteidigt und notfalls auch mit illegalen Methoden erweitert. Als das Gerücht kursiert, dass in Phoenix eine neue Wasserquelle aufgetaucht ist, wird er dort hingeschickt, um zu ermitteln. Dabei trifft er die Journalistin Lucy Monroe, die der Quelle ebenfalls auf der Spur ist. Die beiden werden in einen Strudel aus Verrat und Gewalt hineingezogen, und Angel steht plötzlich im Fadenkreuz seiner eigenen Leute. 



Vorab muss ich leider sagen, dass das nur eine Kurz-Rezension wird, da ich das Buch ca. um Seite 100 rum abgebrochen habe. 
Der Schreibstil ist bereits auf den ersten Seiten sehr zäh und langatmig und in die einzelnen Sätze, sind derart viele Details gequetscht, dass man von unnötigen Informationen nur so erschlagen wird. Dennoch wollte ich dem Buch eine Chance geben und habe mich weiter durch die Seiten gekämpft. Leider ohne Erfolg. Die Geschichte war für mich zu keinem Zeitpunkt interessant aufgebaut und auch Spannung hat mir gänzlich gefehlt. Die Charaktere waren mir sehr fremd und irgendwie konnte ich keinen Draht zu ihnen aufbauen. Leider wurde es auch nach mehreren Kapiteln nicht besser und so habe ich schließlich beschlossen das Buch abzubrechen, da mir meine Zeit zu schade ist, um sie mit einem Buch zu verbringen, welches mir keine Freude macht. 



Insgesamt ein sehr enttäuschendes Buch, zumindest soweit ich es gelesen habe. Ich würde es nicht weiter empfehlen, da sowohl interessante Figuren, als auch eine spannende Handlung Fehlanzeige sind. 





Top Ten Thursday



10 Bücher aus dem Knaur Verlag


Woow, ich habe tatsächlich nur vier Bücher gefunden, die ich hier in die Liste packen kann. Ich glaube ich muss bei dem Verlag mal wieder stöbern gehen, das geht ja gar nicht :D








Dienstag, 24. Mai 2016

Gemeinsam Lesen #17



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese derzeit "Water - Der Kampf beginnt" von Paolo Bacigalupi und bin auf Seite 48/464.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Die Anzeige der Wasserpumpe von Rotes Kreuz / Chinesische Freundschaft war von gezackten Furchen überzogen - wie ihr Vater einst mit dem Pflug die Erde von San Antonio bearbeitet hatte, so hatte jemand auf das Karbon eingehackt, nur unkontrollierter und wütender. 

(Okay, also wer das Buch gerade nicht liest, hat glaube ich keine Ahnung worum es hier gerade geht oder? :D)

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Der Anfang hat mir leider so gar nicht gefallen und ich empfand den Schreibstil doch etwas langweilig und zäh. Ich tue mir daher noch etwas schwer in die Geschichte einzufinden, aber das wird hoffentlich noch besser. Grundsätzlich finde ich die Idee des Buches sehr interessant, wie unsere Welt aussehen könnte, wenn wir den Klimawandel weiterhin ignorieren, bzw. nicht schnell genug etwas dagegen unternehmen. 

4. Hat dich ein Buch in seiner Übersetzung schon einmal gelangweilt, obwohl dich das Original richtig fesselte?

Da ich eigentlich nur auf Deutsch lese, hab ich bislang noch kein Buch zweimal (in verschiedenen Sprachen) gelesen. 

Montag, 23. Mai 2016

[Rezension] Die Beschenkte



Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens. Doch Prinz Bo scheint keine Angst vor ihr zu haben. Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden Katsa und er zu Verbündeten - und mehr...



Das Buch hat nur eine recht kurze Zeit auf meinem SuB verbracht und ich habe es dann ziemlich schnell gelesen, weil ich auf verschiedenen Blogs immer wieder gelesen habe wie toll es sein soll. Und es stimmt, ich liebe die Geschichte!!
Katsa ist ein unfassbar sturer Esel, allerdings auch sehr eigenständig und ausgefallen. Obwohl ich ihre Ansichten über die Ehe nicht teile, mochte ich sie von Beginn an sehr. Besonders gut hat mir gefallen, wie sie sich im Verlauf der Geschichte, vor allem auch Dank Bo, verändert. Sie wurde liebenswürdiger und sanfter, meiner Meinung nach und das tut ihr wirklich gut. 
Bo, ein Prinz, scheint seltsamerweise keine Angst vor Katsa zu haben, obwohl ihre Gabe doch die des Tötens ist. Welches seine ist, weiß man zunächst nicht so genau und das Rätselraten beginnt. Bo ist ein sehr einfühlender, hilfsbereiter Charakter, der einfach alles für seine Katsa tut und dafür sogar bis zum äußersten geht. Diese Aufopferung und Liebe mitzuerleben hat viel Spaß gemacht und ich mag Bo wirklich gerne. 
Den Aufbau der sieben Königreiche, sowie die Gaben und deren Auftreten hat die Autorin sehr gelungen umgesetzt. Beeindruckt war ich von der Vielfältigkeit der Gaben und wie nützlich bzw. unnütz sie sein können.
Man erlebt in dieser Geschichte Intrigen und Machtspiele, Hoffnung, Liebe, Verzweiflung und starke Helden, die für ihre Sache einstehen und kämpfen. Es ist wirklich alles dabei und ich war bis zuletzt gefesselt. Das Ende kam für meinen Geschmack ein wenig zu rasch und hat auch nicht ganz meinen Geschmack getroffen, dennoch möchte ich den zweiten Band auch gerne lesen. 



"Die Beschenkte" ist ein durchaus gelungener Reihenauftakt, trotz kleinerer Schwächen und einem etwas zu schnellem Ende. Man erlebt eine wundervolle Liebesgeschichte und zwei Protagonisten, die für ihre Träume und Wünsche kämpfen, sich nicht unterkriegen lassen. Ich hatte viel Freude an diesem ersten Band und empfehle das Buch gerne weiter. 





Cover Monday #05


Hey meine Lieben, 

Cover Monday ist eine Aktion von The emotional life of books, bei der es darum geht die schönsten Cover vorzustellen.




Heute habe ich mich für den ersten Band der Silber-Reihe entschieden, der noch sehr weit oben auf meiner Wunschliste steht. Ich finde das Cover so wunderschön. Das düstere schwarz, welches den Hintergrund bildet und dann die vielen kleinen Elemente und Details und in der Mitte das große und herausstechende Auge. Irgendwie stimmt einfach alles bei dem Cover und auf die Geschichte bin ich auch schon sehr neugierig :)


Liebe Grüße
eure

Samstag, 21. Mai 2016

[Rezension] Mein bester letzter Sommer



Tessa hat immer gewartet: auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, sie hätte noch Zeit. Doch die hat sie nicht. Tessa wird sterben und das schon sehr bald. Sie ist fassungslos, wütend und verzweifelt - bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der sie und ihre Fassade durchschaut, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr zur Seite steht. Er überrascht Tessa mit einem großartigen Plan und schenkt ihr einen letzten Sommer. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind. 



Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, ich bin sprachlos. Das Buch hat einfach alles, Liebe, Hoffnung, Verzweiflung, Trauer, Wut, Zuneigung, Hilflosigkeit, Verbundenheit, Freundschaft und so viel mehr. Ich habe eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt und unzählige Taschentücher vollgeheult. 
Tessa ist jung, hat eigentlich noch ihr ganzes Leben vor sich und erfährt dann, das ihre Zeit abgelaufen ist. Ihr bleiben nur noch wenige Wochen, ein letzter Sommer. Anne Freytag gelingt es unbeschreiblich gut die vielen verschiedenen Emotionen von Tessa widerzuspiegeln und dem Leser glaubhaft näher zu bringen. Zunächst sind da große Verzweiflung, sie will es nicht wahrhaben, resigniert und vegetiert nur noch vor sich hin und dann, Oskar!! Dank ihm, seiner Fürsorge und seiner Geduld, aber auch Zuneigung zu ihr, erlebt Tessa den schönsten Sommer ihres Lebens. 
Oskar hat mich schwer beeindruckt, denn wo viele die Flucht ergreifen oder die Wahrheit ignorieren würden, hat er sich ihr mutig in den Weg gestellt und ist fest an Tessa's Seite geblieben, obwohl er wusste das ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist. 
Normalerweise bin ich niemand sich Zitate raus schreibt oder dergleichen, aber bei diesem Buch gibt es so viele wundervolle Passagen, Sätze und Momente, die man einfach nie wieder vergessen möchte. Dieses Buch war mein erstes Buch von Anne Freytag aber mit Sicherheit nicht mein letztes. Ihr Schreibstil ist unvergleichlich und man merkt gar nicht wie schnell man über die Seiten fliegt und am Ende der Geschichte ankommt. Ich habe das Buch in nur einem Tag verschlungen und hätte gerne noch viel länger weiter gelesen. 



"Mein bester letzter Sommer" ist eine gefühlvolle, tragische, traurige und gleichzeitig auch so wunderschöne Geschichte, das man einfach nur dahin schmelzen kann. Anne Freytag liefert uns eine atemraubende Erzählung darüber, wie wichtig es ist jeden Tag seines Lebens zu genießen, denn man weiß nie, ob es nicht der Letzte ist. Ich empfehle dieses Buch jedem, wirklich jedem der bereit ist sich auf eine derartige Geschichte einzulassen. Ein wahres Meisterwerk, das Anne Freytag hier geschaffen hat. 



Freitag, 20. Mai 2016

[Neuzugänge] Klein, aber fein ;)


Hey meine Lieben, 

auch in diesem Monat durften bereits ein paar neue Bücher bei mir einziehen und natürlich möchte ich euch gerne zeigen, welche das sind:



 Die Magie der kleinen Dinge, habe ich bei einem Gewinnspiel gewonnen und bin schon sehr gespannt auf die Geschichte. Das Buch werde ich definitiv sehr bald lesen. 

Mein bester letzter Sommer hat mich gestern über eine Leserunde bei wasliestdu.de erreicht und ich habe es tatsächlich direkt in einem Rutsch gelesen. Die Geschichte hat mich förmlich aus den Socken gehauen und ich liebe dieses Buch über alles. Das müsst ihr unbedingt lesen!! Meine Rezension folgt bald. Aber vorab schon mal, wenn ihr es lest haltet euch viele (!!!) Taschentücher bereit, ihr werdet sie brauchen. 

 Ebenfalls aufgrund einer Leserunde durfte bei mir Zorn und Morgenröte bei mir einziehen. Über das Buch hab ich auf so vielen Blogs nur positive Rezensionen gelesen und ich kann es nicht abwarten, es endlich selbst zu lesen. Ich bin schon sooo gespannt auf das Buch und hoffe, dass es mir auch so gut gefallen wird!! 

Zum Schluss habe ich dann noch Zwei um die Welt - in 80 Tagen ohne Geld als Rezensionsexemplar erhalten. An dieser Stelle vielen lieben Dank an Piper! Ich habe ja vor wenigen Wochen Laufen.Essen.Schlafen. gelesen und das Thema Reisen und Selbstfindung oder auch Roadtrips hat mich dadurch total gepackt, weshalb ich mich auch hier schon sehr auf das Buch freue. 


Welche Bücher durften bei euch im Mai einziehen? Und habt ihr einen meiner Neuzugänge bereits gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Liebe Grüße
eure