Dienstag, 23. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #62



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Die Feuer von Anasoma" von Mitchel Hogan und bin auf Seite 115/719.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Caldan ging den hölzernen Kai entlang und blieb vor einem vertauten Schiff stehen, in das gerade Vorräte und Handelsgüter für die Rückreise zu der Stadt Anasoma geladen wurden.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Ich war mir lange unsicher ob ich mir das Buch wirklich holen soll oder nicht, aber am Ende hat doch die Neugier gesiegt und bislang bin ich hin und weg vom Schreibstil des Autors. Bislang hat man Caldan und Caitlyn näher kennen gelernt und ich frage mich schon, wie deren beider Schicksale sich später kreuzen werden.

4. Wie viele Seiten lest ihr im Durchschnitt in einem Monat?

Bei mir sind es meistens zwischen 3.000 und 4.000 Seiten, selten auch mal um die 5.000. Das kommt immer darauf an wie viel Zeit und Lust ich zum Lesen habe. 

Sonntag, 21. Mai 2017

[Rezension] Du stirbst nicht allein


Vor vier Jahren erschütterte der Mord an der siebenjährigen Megan Purvis ganz London. Die Leiche des Mädchens wurde in einem abgelegenen Waldstück gefunden, auf ihrem nackten Schenkel stand das Wort >>Sorry<<. Zwei Jahre später verschwand Tilly Reid, auch ihre Leiche wurde gezeichnet und im Wald gefunden. Vierzehn Monate danach fand man erneut eine Mädchenleiche. Der Mörder der drei wurde nie gefasst. Und nun ist die kleine Poppy Glover verschwunden...

Von Tammy Cohen habe ich letztes Jahr bereits "Während du stirbst" gelesen und war sofort hin und weg von ihrem Schreibstil und auch der Geschichte selbst. Daher hab ich mich riesig gefreut, als ich ihr neues Buch entdeckt habe und entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen.
Die Geschichte ist definitiv nicht ohne und keine leichte Kost. Im Fokus stehen vor allem die Familien und wie sie versuchen nach ihrem unvorstellbaren Verlust, wieder einen "normalen" und geregelten Alltag zu führen. Das war stellenweise sehr emotional zu erleben, denn die entstandene Lücke lässt sich einfach durch nichts füllen und egal wie viel Zeit vergeht, der Schmerz vergeht nie. Das eigene Kind zu verlieren ist wohl das schlimmste, was einem passieren kann und ich möchte mir überhaupt nicht vorstellen, wie sich das anfühlen muss. 
Ungewöhnlich waren für mich die vielen unterschiedlichen Sichtweisen, die Tammy Cohen dem Leser aufzeigt. Man begleitet nicht nur die Ermittler, sondern auch die Opfer oder Journalisten. Dadurch werden viele verschiedene Einblicke aufgezeigt, man kann die einzelnen Personen ergründen und sich intensiv mit ihnen auseinandersetzen. Bei den Figuren möchte ich an dieser Stelle nicht weiter ins Detail gehen, da ich sonst einiges vorgreifen würde.
Die Ermittlungsarbeit war sehr spannend aufgebaut. Es wird in alle Richtungen ermittelt und jeder noch so kleine Hinweis kann entweder entscheidend sein für die Lösung des Falles oder aber sich als Sackgasse entpuppen.
Das Buch enthält keine rasanten Actionszenen oder Verfolgungen, die Spannung verläuft eher unterschwellig. Es gibt zwar immer wieder kleinere Längen, aber dennoch hat mir das Buch wirklich gut gefallen und man konnte gut miträtseln. Am Ende wurde ich dann noch einmal komplett überrascht, da ich nicht mit diesem Ende gerechnet hatte. 

Tammy Cohen hat mich auch mit ihrem zweiten Psychothriller wieder überzeugt und begeistert. Ich liebe ihre Geschichten, ihre Figuren und ihren Schreibstil. Die Geschichte geht unter die Haut und schafft es gleichzeitig nachdenklich zu stimmen. Ich kann dieses Buch von Herzen empfehlen und finde es großartig!!


Samstag, 20. Mai 2017

[Rezension] Die Schatten von London


Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der den Serienmörder kopiert. Unter den Augen der an den TV-Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter - ohne eine Spur zu hinterlassen. Was keiner weiß: Eine Zeugin gibt es - Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her...


Ich muss zugeben, dass dieses Buch ein reiner Cover-Kauf war und ich mir den Klappentext zuvor nicht groß durchgelesen hatte. Ich liebe Bücher die in England spielen und die Geschichte rund um Jack the Ripper ist immer wieder aufwühlend, schockierend und faszinierend zugleich. 
Rory kommt aus einem kleinen unscheinbaren Ort im Nirgendwo von Louisana und ist ein ganz normales Mädchen. Während sie sich langsam in den Internatsalltag und London einlebt geschehen jedoch einige Morde, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen. Ich mag Rory's aufgeweckte Art und man hat das Gefühl, sie ist wie ein Wasserfall und niemals still. Ihre Mitbewohnerin Jazza ist mit ihrer ruhigen und besonnen Art der perfekte Gegenpol für Rory. Neben den beiden gibt es noch eine handvoll weiterer Figuren, die für die Geschichte bedeutend sind. Lange im Gedächtnis sind sie mir aber irgendwie nicht geblieben, zumindest die Namen habe ich alle schon wieder vergessen. 
Die ersten 100 Seiten verlaufen noch etwas gemächlicher und genauso wie Rory gewöhnt man sich langsam an das Internat, den Alltag und London selbst. Danach nimmt die Geschichte an Fahrt auf und die Ereignisse überschlagen sich fast. Es wird zunehmend spannender und die Geschichte bekommt eine interessante Wendung. 
Man bekommt zudem Informationen zu Jack the Ripper und wie und wo die Morde damals genau passiert sind. Blutige Details halten sich jedoch in Grenzen. Das Ende war ein ziemlicher Show-Down und hat sich gut in die Geschichte eingefügt. Gleichzeitig macht er neugierig auf den zweiten Band, den ich mir auf jeden Fall zulegen werde. 

Alles in allem ist "Die Schatten von London" ein sehr gelungener Jugendroman, der trotz kleinerer Schwächen sehr lesenswert ist. Das Buch eignet sich für alle, die sich für London und die Morde von Jack the Ripper interessieren und empfehle es gerne weiter. 


Freitag, 19. Mai 2017

[Rezension] Der Prinz der Elfen


Mitten im Wald von Fairfold schläft seit Jahrzehnten ein Elfenprinz in einem gläsernen Sarg. Hazel und ihr Bruder Ben vertrauen ihm all ihre Geheimnisse an. Doch mit sechzehn glaubt Hazel nicht mehr daran, dass der Prinz aufwacht. Bis der Sarg plötzlich leer ist und Hazel sich als Ritter in einem Spiel mit wechselnden Loyalitäten und gefährlicher Liebe beweisen muss...


Meine Meinungen waren wirklich hoch an das Buch und das ist vielleicht auch der Grund warum, weshalb ich nun so enttäuscht bin. Mir fällt es dieses Mal richtig schwer die richtigen Worte für meine Rezension zu finden, denn irgendwie ist mein Kopf total leer. 
Holly Black ist eine Autorin, die ich eigentlich sehr schätze und ihre Werke immer gerne lese. Ich liebe ihre Art mystische Elemente mit Märchen und Folklore zu vermischen. Das ist ihr auch in diesem Buch sehr gut gelungen. Das ist dann aber auch schon fast das einzig gute an dem Buch. 
Bereits der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr schwer, denn ich wurde das Gefühl nicht los, dass das Buch für ein jüngeres Publikum geschrieben wurde. In einer der ersten Szenen, einer Partyszene, lernt man Hazel näher kennen und ich war von ihrem Verhalten irritiert und schockiert. Sie wurde mir auch im weiteren Verlauf der Geschichte nie ganz sympathisch, irgendwie konnte ich den ersten Eindruck von ihr nicht los werden. Ihr Bruder Ben wiederum war mir direkt total sympathisch und ich habe ihn sehr gerne, besonders sein musikalisches Talent war interessant für mich. Insgesamt bieten die Charaktere viel Potenzial, welches leider nicht ausgeschöpft wird, ihnen fehlt es einfach an Substanz. Dadurch wirkten sie blass und oberflächlich auf mich und ich habe nie richtig Zugang zur Geschichte gefunden. 
Die Story war zwar nicht uninteressant, fesseln konnte sie mich allerdings auch nicht wirklich. Holly Black verliert sich immer wieder in Ausschweifungen oder Erzählungen der Vergangenheit. Mich persönlich hätte viel mehr interessiert, was im Hier und Jetzt geschieht. 
Die Auflösung war dann auch nicht so herausragend wie ich es mir gewünscht hätte. Insgesamt stellt das Buch einen ganz netten Jugendroman dar, aber meinen Geschmack hat er leider nicht getroffen. 

"Der Prinz der Elfen" hat leider so gar nicht meinen Geschmack getroffen. Es war mir insgesamt zu oberflächlich, zu sprunghaft und mir hat Tiefe gefehlt. Dennoch kann ich verstehen, wieso andere das Buch sehr gut bewerten. Es ist eine nette kleine Geschichte für zwischendurch, aber man sollte keine zu hohe Erwartungen haben.


Donnerstag, 18. Mai 2017

Klappentext Donnerstag #1


Hey meine Lieben, 

die Aktion "Klappentext Donnerstag" wird von Pinkmaibooks veranstaltet. Dabei geht es darum, ein Buch nur anhand des Klappentextes vorzustellen und das Cover bewusst nicht zu zeigen. So werden Äußerlichkeiten außen vor gelassen und er Blick auf den Inhalt gerichtet. 


Worte in meiner Hand
Autor: Guinevere Glasfurd
ISBN: 978-3548613321
Verlag: List Taschenbuch
Seitenzahl: 432
Preis: 9,99€


Helena Jans van der Strom arbeitet als Magd bei einem Buchhändler in Amsterdam. Ein großes Glück für sie, denn sie liest und schreibt und kann ihrer Leidenschaft heimlich nachgehen. Der neue Hausgast ihres Herrn fasziniert sie: Er arbeitet ununterbrochen, und er zieht viele Besucher an. Sie erfährt seinen Namen: René Descartes. Sie ist zu neugierig, um Distanz zu wahren. Und auch Descartes ist schon bald von ihrem Charme und Wissensdurst eingenommen. Sie verlieben sich, was nicht sein darf. Die Geschichte einer Frau, die mehr vom Leben verlangt, als ihre Zeit ihr bereit ist zu geben. 



Und was denkt ihr von dem Klappentext? Kennt ihr das Buch?

Ich habe das Buch schon vor einiger Zeit gelesen und bin damals sehr begeistert gewesen. Helena ist eine sehr starke und beeindruckende Protagonistin und der Schreibstil der Autorin hat mich ebenfalls sehr überzeugt. Ich denke ich werde das Buch demnächst mal wieder rereaden. 


Alles Liebe
eure

Mittwoch, 17. Mai 2017

Top Ten Thursday




10 Bücher von deiner Wunschliste

 
 



Neuerscheinungen im Juni


Hey meine Lieben, 

der Juni hat einige sehr interessante Neuerscheinungen zu bieten und meine Wunschliste platzt langsam aus allen Nähten. Wie immer habe ich für euch heute die Werke, auf die ich auf gar keinen Fall verzichten kann:



Das Mädchen aus Brooklyn 
Erscheinungsdatum: 02.06.2017

Raphael ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d'Azur bringt Raphael sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt all seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier Leichen und gesteht: >>Das habe ich getan.<< Raphael ist schockiert. Wer ist die Frau, in die er sich verliebt hat? Doch ehe Anna sich ihm erklären kann, verschwindet sie spurlos. Raphael bittet seinen Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, um Hilfe. Gemeinsam setzen sie alles daran, seine Verlobte wiederzufinden - der Beginn einer dramatischen, atemlosen Suche nach der Wahrheit, die sie bis in die dunklen Straßen von Harlem und Brooklyn führt. 


Don't you cry
Erscheinungsdatum: 12.06.2017

Mitbewohnerin. 
Freundin. 
Mörderin?

Eines Nachts verschwindet die junge Studentin Esther Vaughan spurlos aus ihrem Appartement in Chicago. Ihre Mitbewohnerin Quinn findet nur einen mysteriösen Brief, der sie vor die Frage stellt, wie gut sie die vermeintlich brave Frau wirklich kennt. Als sie dann noch erfährt, dass schon längst per Anzeige nach einer Nachmieterin für ihr Zimmer gesucht wird, bekommt sie langsam Angst. Quinn beginnt zu recherchieren: Was ist eigentlich aus dem Mädchen geworden, das vorher mit Esther zusammengewohnt hat? Je mehr sie erfährt, desto mehr bringt Quinn sich in tödliche Gefahr.



Nemesis - Geliebter Feind
Erscheinungsdatum: 13.06.2017

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik - und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?








Ewig - Wenn Liebe entflammt
Erscheinungsdatum: 20.06.2017

Ein ganz neues Happy End für Aurora
Nach hundert Jahren Schlaf geweckt durch den Kuss eines Prinzen - Auroras Leben sollte eigentlich wie ein Märchen sein. Doch die Realität sieht anders aus: ein tyrannischer Herrscher hat sich des Thrones ihrer Familie bemächtigt und unterdrückt ihr Volk. Das darf nicht sein, beschließt Aurora. Um ihre Untertanten zu befreien, macht sie sich auf den Weg in das weit entfernte Königreich von Prinz Finnegan - der sie liebt und den sie hasst. Und der weit mehr über die Magie, die in Aurora schlummert, zu wissen scheint als sie selbst. Und vor allem über ihre rätselhafte Verbindung zu den Drachen, die das Königreich von Prinz Finnegan seit Jahren bedrohen. 
Während Aurora, vom König zur Verräterin erklärt und von seinen Soldaten verfolgt, um ihr Leben fürchten muss, wird ihre magische Gabe stärker - genauso wie ihre Gewissheit: Sie wird nicht nur ihr Volk retten, sondern eines Tages auch den Fluch brechen, mit dem sie vor hundert Jahren bei ihrer Geburt belegt wurde. Ein Fluch, der ihr für immer jedes Glück und die große Liebe versagt. Aurora kämpft um ihr Leben, ihre Liebe und ihr Königreich.


Alles Liebe
eure



Montag, 15. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #61



"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviel, die von Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese aktuell "Der Prinz der Elfen" von Holly Black und bin auf Seite 79/412.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

An diesen berauschenden endlosen Nachmittagen, an denen Hazel und Ben die Landschaft durchstreiften und spielend ihre Mission erfüllten, dachte Ben sich aus, wie sie den Prinzen wecken würden.

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden. (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Das Buch darf ich im Rahmen einer Leserunde bei wasliestdu.de lesen und allein das Cover ist schon traumhaft oder? Ich liebe es jedenfalls über alles *.*
Ganz am Anfang bin ich nicht so gut in die Geschichte hinein gekommen, was allerdings nicht an dem Schreibstil liegt, denn der ist großartig. Seit einem Kapitel wird es aber besser und ich finde mehr und mehr in die Story rein und es wird auch langsam spannend und interessant.

4. Wie wäre dein Leben, wenn du dein aktueller Protagonist wärst?

Hazel kenne ich noch nicht so gut, daher kann ich das schwer einschätzen. Langweilig wäre meine Leben aber wohl auf gar keinen Fall. :D

Freitag, 12. Mai 2017

[Rezension] Das Komplott


Malcolm Bannister, in seinem früheren Leben Anwalt in Winchester, Virginia, sitzt wegen Geldwäsche zu Unrecht im Gefängnis. Die Hälfte der zehnjährigen Strafe hat er abgesessen, als sich das Blatt wendet. Ein Bundesrichter und seine Geliebte wurden ermordet aufgefunden. Es gibt weder Zeugen noch Spuren, und das FBI steht vor einem Rätsel - bis Bannister auf den Plan tritt. Als Anwalt mit Knasterfahrung kennt er viele Geheimnisse, darunter auch die Identität des Mörders. Dieses Wissen will er gegen seine Freiheit eintauschen.

Für mich zählt dieser Autor definitiv zu den besten der Welt. Mit "Das Komplott" ist John Grisham ein weiterer einfallsreicher und zugleich sehr komplizierter Roman gelungen, der einen tief in seinen Bann zieht und nicht wieder los lässt. 
Bannister will einen Deal mit dem FBI machen und so seine Freiheit zurück erlangen. Doch das ist nur der Anfang von allem. 
Die Geschichte erlebt man aus der Sicht von Bannister, der seiner Ansicht nach unschuldig eine Haftstrafe verbüßt und dabei eine Rechnung mit der Regierung offen hat. Denn dank denen hat er nicht nur seine Freiheit und seine Frau, sondern sein gesamtes altes Leben verloren und er sinnt auf Rache. Da kommt es ihm natürlich gerade Recht, dass der Bundesrichter ermordet wurde und er der Einzige zu sein scheint, der den wahren Mörder kennt. 
Nicht nur Bannister ist Anwalt, sondern unser Autor John Grisham ebenfalls. Dadurch erhält man so einige Einblicke in das amerikanische Rechtssystem, aber auch in den Gefängnisalltag in Frostburg. Dieser Teil mag für den ein oder anderen etwas langatmig geraten sein, ich persönlich habe jede Seite genossen, da mich diese Thematik sehr interessiert. 
Im weiteren Verlauf der Geschichte, merkt man immer wieder, dass Bannister ein festes Ziel vor Augen hat und sehr durchdacht handelt. Was sein Ziel ist, bleibt aber bis zum Ende hin unklar und so brennt man darauf weiter zu lesen und die Auflösung von allem zu erfahren. Der Schluss war phänomenal und einfach perfekt für diese Geschichte. 
Mich konnte John Grisham mehrfach überraschen und ich wurde auf eine sehr abenteuerliche und spannende Reise mitgenommen. Der Plan ist ausgeklügelt bis ins letzte Detail und als man am Ende endlich die Zusammenhänge versteht konnte ich einfach nur staunen.

Das Buch ist sensationell und ein Meisterwerk auf höchstem Niveau. Die Geschichte ist, wie sollte man es von John Grisham anders erwarten, spannend von der ersten bis zur letzten Zeile. Ich kann nur sagen lest es, dieses Buch ist ein MUSS!!


Donnerstag, 11. Mai 2017

[TAG] The Book Blogger TAG

Hey meine Lieben, 

da es bei mir schon länger keinen TAG mehr gab habe ich mich ein wenig auf die Suche begeben und gestöbert. Dabei bin ich auf den Book Blogger TAG bei Linda gestoßen und möchte ihn nun gerne selber ausprobieren. 


1. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Da liegen aktuell alle neu gekauften Bücher rum, aber lesen tue ich derzeit "Das Komplott" von John Grisham. Der Einstieg war schon mal richtig spannend. 

2. Auf welche Neuerscheinung freust du dich dieses Jahr am meisten?

Ich bin noch nicht ganz auf dem aktuellen Stand, welche Bücher dieser Jahr noch heraus kommen. Aber was bereits heraus kam und unbedingt noch bei mir einziehen muss ist z.b. "Der schwarze Thron" von Kendare Blake und "Der Kuss der Lüge" von Mary E. Pearson. 

3. Was ist das traurigste Buch, das du jemals gelesen hast?

Solche Bücher lese ich nicht so gerne, aber eines das in diese Kategorie fällt wäre z.b. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green. Da hab ich mehrmals Tränen in den Augen gehabt. 

4. Welches Buch hat dein Leben besonders geprägt?

Das war auf jeden Fall Harry Potter. Durch den ersten Band wurde eine wahre Lesesucht bei mir ausgelöst und noch heute versinke ich gerne in dieser Welt. Egal wie oft man die Bücher liest, es wird einfach nie langweilig. 

5. Wonach sortierst du deine Bücher und wo stapelst du sie?

Aaaaalso :D 
In meinen Regalen sind die Bücher nach Genre sortiert, wobei die Lieblinge ganz oben und in Augenhöhe stehen. Dann habe ich aktuell einen kleinen Stapel von rund 10 Büchern auf meinem Nachtisch, das sind ausgeliehene Bücher und neue Bücher die ich auch direkt als nächstes lesen möchte. Und bei meinem Schreibtisch sind dann nochmal zwei Stapel mit Büchern (ca. 20 insgesamt), die ebenfalls zu meinem SuB gehören und darauf warten gelesen zu werden. 

6. Was ist das lustigste Buch, das du bisher gelesen hast?

Auch wieder nicht so ganz mein Genre, aber "Wie sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben" von Henrik Lange, war definitiv sehr lustig. Das Bild ist voller Karikaturen und ich musste immer wieder über die "Tipps" schmunzeln. Wirklich eine schöne, leichte Lektüre für zwischendurch. 

7. An welchem Ort liest du überhaupt?

Das kommt bei mir u.a. auch auf die Jahreszeit an. Ich lese im Winter meistens im Bett oder auf der Couch in Decken eingemummelt und mit einer Tasse Tee oder heißen Schokolade bei mir. Wenn es wärmer ist gehe ich gerne raus in die Natur und setze mich auf eine schöne Wiese im Park oder eine Bank und genieße die Sonne beim Lesen. 

8. Was ist das spannendste was dir im Bezug zu Büchern passiert ist?

Das war ein riesiges Büchergewinnspiel vor zwei oder drei Jahren. Da wurden zunächst das Buch "Nox" verlost und dann gemeinsam gelesen. Während dem Lesen gab es verschiedene Aufgaben zu lösen und am Ende konnte man einen Buchstapel in Höhe von 1,50 Meter gewinnen. Und ich kann es bis heute nicht fassen, aber ich hatte damals gewonnen und es waren rund 60 Bücher die mir dann zugesandt wurden. 


9. Welches Kinderbuch ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Als ich jünger war, habe ich mein Märchenbuch von Disney über alle geliebt. Da waren viele Bilder zu den Kinderfilmen mit enthalten und ich habe das Buch so so sehr geliebt. 
Als ich dann etwas älter war habe ich "Die drei ???" verschlungen genauso wie "TKKG". 

10. Wer ist dein Lieblingsautor / deine Lieblingsautorin?

Ich mag viele Autoren sehr gerne, aber hier mal ein paar Beispiele: Sebastian Fitzek, Chevy Stevens, John Grisham, Richard Schwartz, Kiera Cass, Mila Brenner, Jim Butcher, Marie Force, Ilka Tampke und viele viele mehr. 

11. Wo kaufst du deine Bücher?

Am liebsten direkt vor Ort in einer der beiden Buchhandlungen die wir haben, also entweder bei "Bücher Ederle" oder "Buchhandlung Rupprecht". Aber ab und an kommen auch kleinere Eskaltionen von Rebuy dazu ;) 

12. Was ist das gruseligste oder spannendste Buch, das du bisher gelesen hast?

Gruselige Bücher, da fällt mir spontan gerade gar nichts ein irgendwie. Spannend war für mich ua. Harry Potter, aber auch die Bücher von Herrn Fitzek sind durchweg allesamt sehr spannend. 

13. Welche Buchticks hast du?

Ich muss Bücher die mir gefallen selber besitzen, also in der Bücherei ausleihen und dann wieder zurück geben müssen, das würde mir mein Bücherherz brechen. 
Wenn ich ein neues Buch in den Händen halte muss ich erst einmal den Duft der Seiten einatmen, ich liebe den Duft von Büchern einfach. 
Ich habe eigentlich fast immer ein Buch dabei, egal ob ich nur mal kurz in die Stadt gehe, jemanden besuchen fahre oder es in die Schule geht. Ohne Buch verlasse ich nur selten das Haus. 

14. Welches Buch ist das günstigste und welches das teuerste das du besitzt?

Am günstigsten sind logischerweise sämtliche Rezensionsexemplare die ich bekomme, da die für mich ja kostenlos sind. Das teuerste Buch auszuwählen wird schwierig. Ich habe leider noch keine besonderen Schmuckausgaben oder so, daher sind die teuersten Bücher meine Hardcover. 

15. Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?

Leider gab es im Laufe der letzten Jahre mehrere Bücher die mich enttäuscht haben, aber zu den größten Enttäuschungen gehören für mich z.b. "Trinity" oder "Shades of Grey". 



Das war es nun von mir! Vielleicht möchte ja jemand von euch auch den TAG ausprobieren und die Fragen beantworten. Es darf sich auf jeden Fall jeder getagged fühlen ;)
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in dem Fall einen Link zu dem TAG in den Kommentaren da lasst, damit ich euch dann besuchen kann. 

Alles Liebe
eure

Mittwoch, 10. Mai 2017

[Rezension] Comeback mit Backpack


1980 zog Gitti Müller als Backpackerin in die Welt: strandete auf einer Farm im Regenwald, geriet an finstere Soldaten in den Anden und erlebte hautnah la pura vida am türkisblauen Pazifikstrand. Mehr als drei Jahrzehnte später schultert sie erneut den Rucksack, um ihren Traum von Südamerika noch einmal zu verwirklichen. Dabei erfährt sie, wie sich das Unterwegssein in Zeiten von Google Maps und Smartphones verändert hat, warum ein Rucksack nicht mehr einfach nur ein Rucksack ist und dass auch für eine alleinreisende Frau über fünfzig das Hostel problemlos zum zweiten Zuhause wird. Voller Leidenschaft und Inspiration offenbart sie in ihrem Buch, dass die große Freiheit kein Verfallsdatum kennt.


Mit 50 Jahren, als Frau alleine verreisen? Viele würden hier wohl den Kopf schütteln, aber nicht so Gitte Müller. Bereits 1980 war sie als Backpackerin unterwegs und nun hat sie das Reisefieber erneut gepackt und sie stürzt sich erneut in ein großes Abenteuer. 
Ich liebe Bücher dieser Art, in denen Menschen verreisen und ihre Eindrücke und Erlebnisse mit uns teilen. Voller Freude habe ich mich daher ans Lesen gemacht und wurde nicht enttäuscht. 
Sehr eindrucksvoll, malerisch und auch voller Gefühle und Emotionen beschreibt Gitte Müller ihre Reisen und Eindrücke, die sie dabei sammeln konnte. Dabei erleben wir zum einen ihre Reise 1980 und parallel dazu ihre Erfahrungen von heute. Ich war sehr erstaunt, wie das Reisen damals ablief und wie besonders Grenzübergänge oder fehlende Impfungen gehandhabt wurden. Bei dem Gedanken an die Spritze gruselt es mich jetzt noch. 
Aber nicht nur die Erlebnisse mit den unterschiedlichsten Kulturen und Menschen oder die malerischen Landschaften waren äußerst spannend. Gitte Müller beschreibt zu Beginn auch ausführlich wie sie sich an das Thema Packen heran wagt und worauf man alles achten sollte. Dabei wird deutlich, dass man in Zeiten des Smartphones und Internet einiges an Gewicht einsparen kann, da Karten oder große Kameraausrüstungen nicht von Nöten sind. Die unterschiedlichen Erfahrungen hierzu waren sehr spannend und eindrucksvoll, wobei nicht unbedingt alles besser geworden ist. 
In der Mitte des Buches gibt es zudem einige Bilder ihrer Reisen, wodurch man einen noch besseren Einblick erhält. Mir haben die Bilder wirklich sehr gut gefallen und ich hätte am liebsten auch sofort einen Rucksack gepackt und mich auf den Weg gemacht. 

"Comeback mit Backpack" ist ein leidenschaftlicher und eindrucksvoller Beweis dafür, dass es nie zu spät ist seine Träume zu verwirklichen, egal wie alt man ist oder was andere eventuell über einen denken. Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen, es war spannend, stellenweise auch immer wieder sehr lustig und hat gleichzeitig zum nachdenken angeregt. Ich kann es jedem nur ans Herz legen, der gerne einmal selbst hinaus in die große weite Welt hinaus möchte.