Samstag, 29. April 2017

[Rezension] Mit jedem Jahr



Ein kleines Mädchen, das seine Eltern zu früh verloren hat. Ein Mann, gebrandmarkt vom Leben und zurückgezogen. Als Jason seine Nichte Harvey bei sich aufnimmt, wissen beide nicht, wie ihr Alltag zu zweit aussehen wird. Doch die Freude, die mit dem Mädchen einkehrt, lässt Jason ahnen, dass er seinem Leben doch eine Wendung geben kann - gemeinsam mit Harvey. Ein berührender Roman darüber, wie man den einen Menschen findet, für den man bereit ist, sich einer der größten Herausforderungen zu stellen: sich selbst zu ändern.



Dieses Buch hat mehr Tiefgang als ich es vermutet hätte, konnte mich oftmals überraschen und ist mir wirklich sehr ans Herz gegangen. Zunächst wollte ich eigentlich nur einmal kurz in die Geschichte hinein lesen, ein paar Seiten vielleicht. Doch was ich dann gelesen habe, hat mich derart in seinen Bann gezogen, so sehr gefesselt, dass ich erst aufhören konnte als das Buch zu Ende gelesen war. 
Der Fokus liegt im Wesentlichen auf Jason und Harvey, weitere Figuren kommen nur am Rande vor, es dreht sich wirklich alles um die beiden, ihre Beziehung zueinander und was sie alles gemeinsam erlebt haben. 
Erzählt wird die Geschichte aus zwei verschiedenen Perspektiven. Zum einen begleiten wir Harvey durch ihre Kindheit, den Tod ihrer Eltern und lernen nach und nach Jason und ihr neues gemeinsames Zuhause kennen. Auf der anderen Seite erleben wir die Erwachsene Harvey, welche gemeinsam mit Jason einen Blick in die Vergangenheit wirft und in Erinnerungen schwelgt. Mir hat der Wechsel der beiden Zeitspannen sehr gut gefallen, da man so einen direkten Vergleich hat, wie die Figuren sich im Laufe der Jahre verändert und weiter entwickelt haben. 
Die Geschichte hat mich wirklich sehr berührt und vor allem auch beeindruckt. Zwei Menschen, die einander völlig fremd sind, werden zusammengeführt und müssen versuchen aus der für sie zunächst sehr ungewohnten und teils schwierigen Situation, das Beste zu machen. Besonders Jason macht eine wirklich erstaunliche Wandlung durch und ich habe ihm immer mehr in mein Herz geschlossen. 
Nach und nach erhält man immer mehr Details über die gemeinsame Zeit der beiden, wie Jason Harvey durch ihre Kindheit begleitet und welchen Problemen sie sich gemeinsam gestellt haben. Teilweise hatte ich Tränen in den Augen und einen dicken Kloß im Hals, doch es gab auch viele Momente in denen ich mit den beiden gelacht und mich für sie gefreut habe. Ein wirklich gelungener Roman!


Ein gefühlvolles Buch, welches unter die Haut geht und zum Nachdenken anregt, über das Leben und auch über sich selbst. Wir erleben eine ungewöhnliche Beziehung zwei ganz besonderer Menschen. Mir wird die Geschichte der beiden noch lange im Gedächtnis bleiben und das Buch habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen. Für mich zählt es zu einer der besten Geschichten, die ich in den letzten Jahren lesen durfte!!



1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension.
    Ich war bisher bei siesem Roman sehr zwiegespalten, da die Geschichte sich doch sehr nach 0815 anhört. Nachdem ich jetzte deine Rezension gelesen habe werde ich es mir doch nochmal überlegen ob ich es mir zulegen soll.
    Liebe Grüße
    Kathrin
    bubobuboslesewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen