Freitag, 30. Juni 2017

[Rezension] Die Galerie der Düfte


Sie ist mehr als nur eine Apotheke: Die ehrwürdige Officina Profumo di Santa Maria Novella inmitten der lebendigen Gassen und Plätze von Florenz ist berühmt für ihre verführerischen Düfte. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekerstochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts zwei ungleichen Brüdern begegnet. Doch während Luca zaghaft um sie wirbt, hat sie ihr Herz längst an den stürmischen Sandro verloren - der jedoch bereits einer anderen versprochen ist...


Ich durfte "Die Galerie der Düfte" über eine Hörrunde bei Lovelybooks anhören und hatte noch nie so viel Spaß bei einer gemeinsamen Hör- bzw. Leserunde. Die Autorin hat sich extrem viel Mühe gegeben und allen Teilnehmern zusätzlich viele Informationen geliefert, Fragen beantwortet und auch viele viele schöne Fotos von den Schauplätzen der Geschichte in Florenz gezeigt. Ich hatte sehr viel Spaß und habe sogar noch das ein oder andere dabei gelernt. Aber nun widme ich mich mal der Geschichte:
Zu Beginn hatte ich mit der ersten CD so meine Schwierigkeiten, da ich irgendwie nicht richtig in die Geschichte hinein gekommen bin. Aber ab der zweiten CD wurde das dann deutlich besser und zum Schluss konnte ich gar nicht mehr aufhören, der wunderschönen Stimme der Autorin zu lauschen, so sehr haben die Figuren und ihre Lebensgeschichten mich in den Bann gezogen. 
Johanna wirkte zunächst zwar schon sympathisch aber auch ein wenig naiv auf mich. Sie hat genaue Vorstellungen, wie die Dinge zu laufen haben und gestalten diese sich anders als erhofft, so ist hier zunächst nur wenig Verständnis von ihr zu erwarten. Mit der Zeit entwickelt Johanna sich allerdings weiter, lässt ihre Naivität hinter sich und gewinnt zeitgleich neues Selbstvertrauen. 
Während Johanna unglücklich in den bereits verlobten Sandro verliebt ist, bahnen sich bei Luca Gefühle für Johanna an und er wirbt zunächst vorsichtig und sanft um sie. Das klingt zunächst nach einer dieser vielen Dreiecksbeziehungen, die derzeit ja sehr in Mode sind und mir normalerweise total zum Hals raus hängen. Julia Fischer hat es allerdings ganz wunderbar geschafft, die üblichen Klischees beiseite zu schieben und eine ganz zauberhafte Liebesgeschichte zu knüpfen. 
Die Handlung spielt an zwei großen Orten. Zum einen in München, der Stadt in der Johanna lebt und dann noch in Florenz, wo Luca zusammen mit seiner Familie wohnt. Sowohl München, als auch Florenz sind sehr detailliert und facettenreich beschrieben und ich hätte mehrmals gerne meinen Koffer gepackt und mich auf eine kleine Reise begeben. Besonders auf Florenz bin ich sehr neugierig geworden. 
Neben dem Leben der Familie und den beiden Städten, lernt man aber auch sehr viel über Düfte, deren Zusammensetzung und Herstellung kennen. Ich konnte mir jeden einzelnen Duft sehr gut vorstellen und bildete mir teilweise sogar ein, ihn bei mir zu Hause riechen zu können, so sehr haben mich die Beschreibungen von Julia Fischer mitgerissen und gefesselt. 


Dieser Roman beschreibt ganz wunderbar die Lebensgeschichte zweier Familien, die eng miteinander verbunden sind. Dabei zeigt sich auch, dass man die große Liebe oft nicht auf direktem Wege trifft, sondern manchmal einige Irrungen und Umwege von Nöten sind. Ich habe das Hörbuch sehr genossen und empfehle es von Herzen gerne weiter. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen